Die wichtigsten Tipps damit sie nicht auf Finanzbetrüger hereinfallen

Bei dem Thema Aktien und Geldanlage sind wir Deutschen seit dem Platzen der Dotcom-Blase 2003/2004 sehr vorsichtig geworden. Wie ein schwarzer Schatten hängen Begriffe wie die T-Aktie und Internet-Start-Ups auf dem finanziellen Wissen, was uns nachhaltig vorsichtig gemacht. Dennoch sollte das Anlegen von Geld an den internationalen Börsen bei jedem von uns ins Portfolio gehören.

Suchen Sie sich seriöse Partner und Produkte

Von Natur aus versuchen wir immer das Beste für unsere Finanzen und unser Vermögen zu tun. Leider tappen viele auf der Jagd nach den höchsten Renditen immer wieder in die gleichen Fallen und beachten einige Sicherheitsvorkehrungen nicht. Im Folgenden möchten wir Ihnen die drei Top-Tipps vorstellen, die Sie bei Ihrer Finanzberatung beachten sollten:

Tipp 1: Lassen Sie Verträge prüfen

Viele Anbieter versprechen in den Prospekten das Blaue vom Himmel, ohne am Ende Wort halten zu können. Undurchsichtige Firmen-Beteiligungen und der Einsatz von Auslandsfirmen sind aus den Werbebroschüren für den Anleger nicht immer ersichtlich.

Lassen Sie Finanzprodukte, die Ihr Interesse wecken, durch eine spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei prüfen und bewerten. Die Experten werden Ihnen zuverlässig sagen können, was der Anbieter der Finanzprodukte mit Ihrem Geld macht und welche Risiken bestehen.

Tipp 2: Investieren Sie nur in die Anlagen, die Sie auch verstehen

Werden Sie sich bewusst, in was Sie investieren. Niemals sollte hierzu die Höhe der Rendite der ausschlaggebende Punkt sein. Je weniger Sie von einer Anlage verstehen, desto höher ist die Chance, dass Sie Ihre Finanzen ruinieren. 12% auf Solarpanels in Kolumbien klingen wirklich großartig, aber lassen Sie sich vorher bescheinigen, wie Ihr Geld dorthin gelangt und wer darüber verfügen kann.

Ein seriöser Anbieter wird Ihnen hier haarklein erklären können, wie das Projekt organisiert ist. Nicht selten bleiben dubiose Finanzprodukte die Antwort dazu schuldig und Sie sollten die Finger davon lassen. Und so wie Sie das Finanzprodukt verstehen sollten, sollte Ihnen auch die Firmenstruktur des Anbieters einleuchtend erklärt werden. Auch hier kann Ihnen die Rechtsanwaltskanzlei Ihres Vertrauens eine valide Antwort zu geben.

Tipp 3: Rendite und Risiko steigen immer im gleichen Maß an

Vergessen Sie bitte den Traum von der „risikolosen 12%-Investition“. Bei jeder Anlage haben Sie ein Risiko, was in Form einer Rendite oder Dividende entlohnt wird. Steigt das Risiko wegen diverser Unwägbarkeiten an, so steigt auch gleichzeitig die Rendite. Die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls wird größer und somit muss der Investor auch mehr Risikoprämie erhalten.

Es heißt so schön: „Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“. Geben Sie sich lieber mit einer 5-6%igen Rendite zufrieden. Damit liegen Sie mit Ihren Finanzen deutlich über der Inflationsrate und vermehren Ihr Geld bei einem vertretbaren Risiko. Mit Blick auf die Langfristigkeit von Investitionen sollten Sie nur dann in hochspekulative Finanzprodukte investieren, wenn Sie Geld über haben, was Sie nicht brauchen – und Ihr Rechtsanwalt sein OK dazu gibt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.