Was sind ökologische Fonds

Die ökologischen Fonds gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das liegt vor allen daran, dass der ökologische Aspekt einer Geldanlage für die Sparer immer wichtiger wird. Zudem bieten ökologische Fonds eine sehr gute Renditemöglichkeit. Doch nicht überall, wo Öko draufsteht, ist auch Öko drin.

Ökologische Fonds überprüfen
Im Jahre 2010 hat das Investitionsvolumen von ökologischen Fonds die Summe von etwa 5 Billionen Euro erreicht. Das starke Wachstum zeigt, dass es für Anleger immer wichtiger wird, zu wissen, was mit ihrer Anlage geschieht. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob ökologische Fonds immer halten, was die Verkäufer versprechen. Das Unternehmen Thomaslloyd legt besonderen Wert darauf, dass die wirtschaftlichen Interessen mit den ökologischen bei einem Fonds im Einklang sind. Deshalb wird das Geld der Anleger ausschließlich in Projekte investiert, welche dafür sorgen, dass der stetig steigende Energiebedarf, künftig durch regenerative Energien gedeckt werden kann. Mit einem CleanTech-Fonds von ThomasLloyd haben auch private Anleger die Möglichkeit, zum einen das Vermögen zu vermehren und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Welche Projekte unterstützt Thomaslloyd?
Der CleanTech-Fonds von Thomaslloyd unterstützt zum Beispiel das Engagement der Stadt Toronto, einen Großteil seines Energiebedarfs mit Bioenergie zu decken. So wurde mit der Unterstützung des Fonds die bisher einzige Müllvergasungsanlage in Kanada in Betrieb genommen. Diese sorgt zum einen für das Verschwinden des Abfalls und zum Zweiten wird mit dem Müll noch saubere Energie erzeugt. Dieses ist jedoch nur eines von einer Vielzahl an Projekten, die weltweit gefördert werden. Damit leistet der Fonds einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Bioenergie.

Steigende Renditen durch ökologische Fonds
Der Bereich Cleantech, in den Thomaslloyd hauptsächlich investiert, wächst wie derzeit kaum ein anderer Wirtschaftsbereich. Dies sorgt auch in der Zukunft für glänzende Renditeaussichten. Diese stehen neben Großanlegern auch privaten Anlegern offen. Bereits ab einem Anlagebetrag von 3000 Euro kann man einen großen Beitrag für eine bessere Umwelt leisten. Dabei gibt es eine hohe Sicherheit durch ökologische Fonds mit Inflationsschutz. Die Fonds sind zudem auch für kurzfristige Geldanlagen geeignet. Bereits ab einer Laufzeit von zwei Jahren kann in den Fonds investiert werden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.