Welche Versicherung für den gebrauchten Smart?

gebrauchter-smart-versicherung-250x141Kann man es sich nicht leisten, einen neuen Smart genau nach den persönlichen Vorlieben ausgestattet beim Autohändler zu bestellen, besteht die Möglichkeit, ein gebrauchtes Fahrzeug zu einem günstigen Preis zu erwerben. Das Internet leistet bei der Suche nach einem Gebrauchtwagen wertvolle Dienste. Hier kann man auf speziellen Plattformen gezielt nach Autos filtern, die dem verfügbaren Budget und den individuellen Vorstellungen entsprechen. Hat man erst einmal einen gebrauchten Smart gefunden, besichtigt und den Kaufvertrag unterschrieben, muss man sich Gedanken über die Versicherung machen. Ohne gültigen Versicherungsschutz ist es nicht möglich, ein Fahrzeug bei der Behörde anzumelden. Folgende Versicherungsvarianten stehen zur Auswahl:

KFZ Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist sozusagen der Basisschutz, der für jeden Wagen vorgeschrieben ist. Verursacht man einen Unfall, wird von der Versicherung nur für der Reparatur des Autos des Unfallgegners bezahlt. Ist das eigene Auto auch beschädigt, muss man die Rechnung in der Werkstätte selbst begleichen. Interessant ist auch, zu wissen welche Faktoren die Versicherungsprämien in Deutschland beeinflussen. Alle Automodelle werden in Typklassen eingeteilt. Wer ein typisches Einsteigerfahrzeug kauft, muss mit einer höheren Versicherungsprämie rechnen.

Beim Smart steigt man hingegen relativ günstig aus. So wurde der Smart 0,6 für das Jahr 2016 bei der Haftpflichtversicherung in die Typklasse 13 eingereiht. Generell fließen für die Berechnung der Prämien auch andere Kriterien mit ein. Wer beim Abschluss der Versicherung für den Smart sparen möchte, besucht am besten eine Vergleichsplattform im Internet. Hier muss man einige Angaben zum Wagen und zur eigenen Person machen. Wichtige Fragen sind zum Beispiel wie lange man bereits im Besitz des Führerscheins ist, ob der Smart auch von anderen Personen gelenkt wird und ob die Möglichkeit besteht, das Fahrzeug in einer Garage abzustellen. Natürlich wird auch die derzeitige Versicherungsstufe abgefragt, Führerscheinneulinge zahlen mehr. Wer viele finanzielle Verpflichtungen wie zum Beispiel hohe Kredite hat, findet hier http://kfzversicherungohneschufa.de einen speziellen Rechner ohne Schufa Abfrage.

Voll- und Teilkasko

Bei Voll- und Teilkaskoversicherungen gibt es unterschiedliche Pakete. Ein Vollschutz rentiert sich aufgrund der hohen Prämie vorwiegend bei Neuwägen. Bei vielen Leasingverträgen ist ebenfalls eine Vollkaskoversicherung vorgesehen. Man muss zwar jährlich einen deutlich höheren Beitrag leisten als bei einer Haftpflichtvariante, allerdings sind beim Vollschutz auch Schäden am eigenen Fahrzeug abgedeckt, sollte man einen Unfall verursachen. Außerdem muss man auch dann nicht selbst für die Reparatur bezahlen, wenn der Smart durch einen Unfall mit Fahrerflucht beschädigt wurde und keinerlei Daten des Unfallgegners vorliegen. Bei der Teilkaskoversicherung sind zum Beispiel Schäden durch Einbruch, Feuer, Umwelteinflüsse und Steinschlag abgedeckt. Bei Teilkasko ist es bei vielen Versicherungsunternehmen möglich, ein individuelles Paket zusammenzustellen. Außerdem muss man sich vor der Unterzeichnung des Vertrags entscheiden, ob man einem Selbstbehalt zustimmt oder die Kosten im Schadensfall voll von der Versicherung übernommen werden sollen.  Egal ob man für den Smart nur durch eine Haftpflichtversicherung oder eine Vollkaskovariante, ein ausgiebiger Vergleich rentiert sich in jedem Fall.

Bild von jonasclemens via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.