Welches Equipment ist für die Finanzberatung sinnvoll?

finanzberatung-BüroeinrichtungDie Finanzberatung ist ein sehr komplexes Thema, das teilweise ein negatives Image hat und das sehr häufig auch gerade Laien in seiner Komplexität überfordert.

Umso wichtiger ist es, dass der Finanzberater einen seriösen Auftritt hat und zudem die Beratung für Laien verständlich und nachvollziehbar strukturiert.

Dazu bedarf es dann letztlich auch eines guten Equipments für den Berater.

Keine Frage – der Laptop ist ein tolles und hilfreiches Stück, das auch innerhalb der Beratung der Finanzen große Vorteile bietet. Präsentationen können vorbereitet werden und die Beratung kann durch die visuelle Darstellung für mehr Verständnis bei der zu beratenden Person führen, als dies nur auf Papier umsetzbar ist.

Die Software passend zur Beratung unterstützt das Verständnis zwischen Berater und zu beratender Person und zudem lassen sich einmal vereinbarte Fakten gleich in einen Vertrag einbinden, der dann mit einem kleinen, mobilen Drucker sogar auch noch sofort vor Ort beim Kunden oder aber über das Equipment im eigenen Büro ausgedruckt werden kann.

Ipad oder Smartphone unterstützen die Beratung, aber hier besteht eben das Problem, das nur eine visuelle Darstellung der Fakten möglich ist, dass aber Ausdrucke für den Kunden nur schwer umsetzbar sind. Als Unterstützung der Beratung können Ipad oder Smpartphone aber hilfreich sein, wenn es bestimmte Fakten optisch darzustellen gilt und weil das Aufzeichnen nur auf Papier weniger professionell wirkt.

Die Einrichtung des Büros kann schlicht, aber funktionell sein. Eine relativ unaufwendige Einrichtung des Büros weckt zudem Vertrauen beim Kunden, denn er gewinnt so nicht den Eindruck, dass Exklusivität auf seine Kosten umgesetzt wird. Im Bürobedarf für Geschäftskunden lässt sich eine ebenso funktionelle wie schlichte Büroeinrichtung finden.

Für Finanzberatung ganz allgemein gilt inzwischen, dass Kunden aufgrund von Medienberichten und teilweise auch eigenen Erfahrungen deutlich kritischer geworden sind. Ein guter Finanzberater agiert deshalb mit den Kunden auf Augenhöhe und ist bestrebt, dem Kunden die Produkte so verständlich wie möglich zu erklären. Nur ein Kunde, der sich ernst genommen fühlt und der versteht, was ihm angeboten wird, ist nämlich letztlich ein Kunde mit Kaufbereitschaft für ein Produkt.

Bild von Conne Island via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.