Baufinanzierungen – wirklich so einfach?

„Sie fangen früh genug an, zahlen 30 bis 35 Jahre, sind zum Rentenbeginn fertig und können sich anschließend glücklich schätzen, im Besitz eines beträchtlichen Vermögenswertes zu sein“, so in etwa hört sich die übliche Formel des Wohneigentums an und ist in den Köpfen der Deutschen, deren Traum die eigenen vier Wände sind, fest verankert. Allerdings ist diese „Formel“ heute nicht mehr zeitgemäß. Viele Menschen müssen heutzutage befürchten, arbeitsbedingt umziehen zu müssen bzw. sogar von ihrem Arbeitgeber gekündigt zu werden. Ist es unter diesen Aspekten sinnvoll, so viel Geld für ein Eigenheim aufzunehmen und sich auf so lange Zeit zu verschulden? So verwässert der traditionelle Gedanke in der heutigen Moderne und Realität. So stellt sich folglich die Frage: Sollen wir oder sollen wir nicht?

Die Frage können Sie sich leider nur selbst beantworten. Der Erwerb des Eigenheims hat nun einmal Risiken. Wenn Sie die Sache jedoch realistisch betrachten, planen und angehen, können Sie dafür sorgen, langfristig die für Sie passende Entscheidung zu treffen.

Nachfolgend finden Sie eingige Ansätze um sich gute Konditionen zu Baufinanzierungen zu sichern:Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen die eigene Immobilie als sinnvoller Baustein zu einem sorgenfreien Ruhestand dient, sollten Sie beim Kauf bzw. Bau Ihres Eigenheims nichts dem Zufall überlassen. Dabei hat eine detaillierte und durchdachte Planung der Baufinanzierung einen hohen Stellenwert.

Informieren Sie sich zuerst über die grundlegenden Dinge der Baufinanzierung, damit Sie im Anschluß in der Lage sind, sämtliche Vor- und Nachteile einzelner Finanzierungsvorschläge überprüfen. Bei der Baufinanzierung geht es In der Regel um Beträge, die Sie selbst nicht aufwenden können und somit Geldmittel eines Kreditinstituts benötigen.

Da der Markt zahlreiche Finanzierungsinstrumente und -möglichkeiten bietet, sollten Sie sich über die Kosten Ihres zukünfitgen Eigenheims vollkommen im Klaren sein. Dabei sind nicht nur die Kosten für die Immobilie an sich zu berücksichtigen, sondern auch (Um)Bau- bzw. Renovierungs- sowie Makler-, Notar- und Grundbucheintragungskosten uvm. mit einzukalkulieren. Holen Sie sich am besten Hilfe von einem unabhängigen Finanzierungsexperten.

Sie sehen also jetzt schon: Selber erwerben und/oder selber bauen ist weitaus komplexer als der ein oder andere von Ihnen vielleicht erwartet hat.

Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.