Was bedeutet eigentlich Consulting?

consulting-finanzberatungDer englische Begriff „Consultant“ ist in aller Munde, dennoch ist vielen nicht klar, welche Bedeutung dieses Wort eigentlich hat bzw. worum es sich bei diesem Begriff handelt.

„To consult“ bedeutet übersetzt in die deutsche Sprache „beraten“, ein „Consultant“ ist ein „Berater“. Der Begriff wird im Allgemeinen mit der Unternehmensberatung in Verbindung gebracht. Würde man zum Beispiel ein Portal für Unternehmensberatung aufbauen, wird dieses als Consulting-Unternehmen bezeichnet.

Warum einen Consultant beauftragen?

Es handelt sich hierbei um ein Angebot an Beratungsdienstleistungen von Unternehmen an andere Unternehmen, die Beratung suchen. Die Gründe für die Beratung eines Unternehmens durch eine Unternehmensberatung können vielschichtig sein. Zum einen hat ein unabhängiger Consultant einen völlig anderen differenzierteren Blick auf ein Unternehmen und ist dadurch in der Lage, die Situation besser beurteilen zu können.

Eigene Mitarbeiter der Firma sind in deren Strukturen fest eingebunden und können deshalb in den meisten Fällen nicht unabhängig entscheiden und agieren. Zudem verfügt der Consultant über spezielles Wissen und Know-How, das ein rasches und der Situation angepasstes Handeln ermöglicht. Der Consultant erstellt spezifisch auf das Unternehmen angepasste Lösungsvorschläge und teilt sein Know-How mit diesem. Ziel ist die Lösung des Problems. Wichtig für die erfolgreiche Problemlösung ist ein entsprechend qualifizierter Unternehmensberater, der über gute branchenspezifische Kenntnisse verfügt.

Situationsanalyse, Ist- und Sollzustand?

Häufig sind Unternehmengsberatungen auf den Gebieten Finanzen, IT oder Geschätsentwicklung tätig. Doch auch Unternehmen aus dem B2B Bereich nehmen immer wieder Beratungsangebote in Anspruch. Die klassische Unternehmensberatung konzentriert sich häufig auf die Bereiche Organisation, Strategie, Marketing und Management in einem Unternehmen. Es werden aber durchaus auch Consultings in spezialisierten Bereichen wie Personalentwicklung- und beratung nachgefragt.

Der Kunde muss sich bestmöglich und aktiv an der Beratung beteiligen, um ein zufriedenstellendes Resultat zuschaffen. Der Ablauf der Beratung erfolgt meist nach einer festgelegten Reihenfolge. Begonnen wird mit der Situationsanalyse, anschließend wird der Sollzustand definiert und der Istzustand dargelegt. Dadurch kann der Zeitraum abgeschätzt werden, den der Consultant im zu beratenden Unternehmen verbringt.

Bild von dkpto via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.