Was bedeutet eigentlich Finanzberatung?

finanzberatung-hilfeEine Finanzberatung wird von Fachkräften aus dem Bereich der Kapitalanlagen angeboten. Sie erfolgt dann, wenn sich ein Verbraucher über die Möglichkeiten einer ganz speziellen Geldanlage informieren möchte. Der Berater erklärt dann die verschiedenen Anlagemöglichkeiten und die dazugehörigen Risikoklassen.

Zudem erarbeitet er mit dem Anleger einen Plan über die Höhe der Rendite und sucht mit ihm gemeinsam die passende Geldanlage aus. Generell wird dabei angestrebt, das Geld so sicher wie nur möglich und mit der bestmöglichen Rendite anzulegen. Jedoch kann auch bei einer Finanzberatung nicht ausgeschlossen werden, dass es zu Verlusten kommt.

Trotz alledem gilt die Regel, dass ein Finanzberater meist besseren Aufschluss über die Anlagemöglichkeiten und deren Sicherheit geben kann, als wenn man sich selbst durch die Angebote wühlt und ein passendes Angebot sucht.

Unabhängig oder gebunden?

Bei der Auswahl des passenden Finanzberaters muss die Frage geklärt werden, ob es besser ist, wenn dieser für ein festes Unternehmen arbeitetet oder ob eine unabhängige Finanzberatung die besseren Angebote hervorbringt.
In der Regel ist es so, dass man mit einer unabhängigen Beratung bessere Angebote finden kann. Der Berater ist nicht an ein festes Unternehmen gebunden und kann so auf eine breitere Palette an Angeboten zurückgreifen. Für den Anleger bedeutet dies, dass er somit auch aus einer größeren Menge an Angeboten die idealste Anlageform auswählen kann.

Warum wird Geld angelegt?

Doch warum ist das Geld anlegen eigentlich so wichtig für uns? Warum wird es nicht einfach auf ein Sparbuch gepackt und dort seinem Schicksal überlassen?
Beim Anlegen von Geld geht es immer darum, Werte absichern und vermehren zu können. Belässt man das Geld auf dem guten alten Sparbuch, dann vermehrt es sich nicht. Der Zinssatz ist so gering, dass dieser geringer als die Inflation ist. Man macht somit sogar Verluste. Legt man das Geld hingegen gut an, sind die Chancen bezüglich einer Wertsteigerung sehr gut. Zudem kann man nicht permanent auf das Geld zugreifen, was wiederum bedeutet, dass man es nicht für nichtige Dinge ausgibt und so auch für die Zukunft besser aufheben kann.

Bild von Stefan Baudy via flickr

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.