Handel mit Finanzprodukten: CFD im Überblick

CFD im Überblick

Bei den CFDs handelt es sich um „Differenzkontrakte“, auf Englisch Contract for Difference. Es ist eine Spekulation über den Basiswert, man spricht von Hebelgeschäften. Wie auch z.B. die binären Optionen sind CFDs hochspekulative Finanzprodukte. Diese Finanzprodukte werden von Brokern gehandelt, wobei es keinen Unterschied macht, ob es institutionelle oder private Broker sind. Jeder ist berechtigt und theoretisch in der Lage, sich in den Handel mit Finanzprodukten einzuarbeiten. CFDs sind Abbildungen von Kursschwankungen bei einem bestimmten Basiswert, dadurch werden sie für Spekulationen der kurz- und mittelfristigen Kursentwicklungen eingesetzt. Der weitere Einsatz dient der Absicherung (Hedging).

Um mit den CFDs erfolgreich handeln zu können, benötigt man eine sorgfältige und fleißige Einarbeitung, denn die Spekulationen sind keine Glückssache, sondern ein komplexer Prozess, bestehend aus dem Wissen um die Börse, die Wirtschaft und allgemeines Weltgeschehen. 

Besteuerung der Gewinne aus dem Handel mit Finanzprodukten

Hier handelt es sich um Gewinne aus Kapitalerträgen, die dem Bereich der Einkommenssteuer gehören. Die Höhe der Besteuerung ist pauschalisiert und hängt nicht von der Summe der Gewinne ab. Der Pauschalbetrag liegt bei 25%. Also gehören CFDs zu Termingeschäften. Broker mit dem Sitz in Deutschland behalten den Steuersatz direkt ein und erleichtern den Tradern damit die Sorge um die Organisation und Besteuerung. Anleger bei einem Broker mit dem Sitz im Ausland müssen sich selbstständig um die Besteuerung kümmern, der Steuersatz verändert sich hierdurch aber nicht. Ob der Trader hauptberuflich oder nebenberuflich mit den Finanzprodukten handelt ist für weitere steuerliche Vorgehen irrelevant, er kann auch Werbungskosten absetzen, um gewisse Beträge zurück zu bekommen. Dazu gehören Arbeitsräume, Computer und Tablets, die Internetverbindung und andere Gegenstände und Leistungen, die der Trader zum Arbeiten benötigt. Wer sich ausführlich mit der Abgeltungssteuer befassen möchte, kann sich Informationen z.B. auf der Internetseite abgeltungssteuer.net einholen.

Seriöse Broker – worauf muss der beginnende Trader achten?

Es gibt sehr viele verschiedenste deutsche und ausländische Broker, die den Handel mit Finanzprodukten ermöglichen. Doch die Wahl gestaltet sich kompliziert: die Angst vor unseriösen Brokern, versteckten Kosten und mangelhafter Unterstützung durch die Plattform ist berechtigt. CMC Markets hat eine Liste an wichtigen Auswahlkriterien für den richtigen Broker zusammengestellt.

finanzberatung-cfd
Bildernachweis
  • Ausgezeichneter Kundenservice

Wenn der Trader Probleme oder Fragen hat, sollte ein kompetenter Kundenservice jederzeit zur Seite stehen und schnell erreichbar sein. Zeit ist Geld, und kein Trader, der den Handel ernst betreibt, möchte wegen einem technischen Problem oder Unklarheiten tagelang aus dem Geschäft sein. Deswegen sollte die Kundenbetreuung in der Prioritätenliste ganz klar oben stehen.

  • Faires Preis-Leistungsverhältnis

Qualität kostet Geld, sollte aber gerechtfertigt sein. Daher ist es Ratsam, die preise und die Leistungen einzelner Broker miteinander zu vergleichen.

  • Vielfältige Finanzprodukte

Der Punkt ist vor allem für Menschen interessant, die eine breit gefächerte Palette an Finanzprodukten für den Handel in Betracht ziehen. Große, qualitative Börsen bieten meist mehr als nur CFD: z.B. auch Aktien, binäre Optionen, Rohstoffe, Währungen und einige weitere. Aber auch wenn man nur mit einer Art Produkt handeln möchte ist es immer positiv, sich mehrere Optionen offen zu lassen.

  • Kundenorientierte Handelsplattform

Die Plattform wird für den Trader zum täglichen Arbeitsbereich, und sollte seinen Bedürfnissen entsprechen. Daher ist die Verständlichkeit, gute Handhabung und einfache Bedienung der Plattform enorm wichtig. Übersichtliche und klare Plattformen bieten einen deutlich angenehmeren und bequemeren Raum für den erfolgreichen Handel. Auch stätige Verbesserungen und Aktualisierungen sind wichtig, um zeitgemäß zu bleiben.

  • Mobilität der Plattform

Vor allem Trader, die viel unterwegs sind, profitieren von Handelsplattformen, die für das Smartphone oder das Tablet optimiert wurden. Die mobilen Geräte gehören zu Arbeitsgeräten, daher sollte die Plattform auch außerhalb des Büros gut erreichbar und bedienbar sein.

  • Auszeichnungen und Erfahrung

Meistens haben gute Plattformen bereits die eine oder andere Auszeichnung erhalten, um die Qualität nachzuweisen. Das Fehlen jeglicher Bewertungen und Auszeichnungen muss nicht, kann aber auf eine unseriöse Plattform hindeuten. Auch die Erfahrung der Broker ist häufig aussagekräftig: jemand, der über Jahrzehnte erfolgreich als Broker eine Plattform bietet, hat mehr Wissen über die Entwicklung der Finanzwelt und leitet die Plattform nach den neusten Erkenntnissen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.