Wichtige Infos zur Autofinanzierung

Schon so mancher hat die Situation erlebt, wo man innerhalb kürzester Zeit ein neues Auto braucht. Einerseits kann das alte Fahrzeug bei einem Unfall so schwer beschädigt werden, dass es als Totalschaden verrottet werden muss, andererseits stellt sich bei älteren Fahrzeugen jedes Jahr die Frage, ob man noch die Prüfplankette erhält ohne größere Reparaturen bezahlen zu müssen. Die Gebrauchtwagensuche ist an und für sich heute einfacher als zu jener Zeit, wo es noch kein Internet gab. Man setzt sich einfach vor den PC oder Laptop und sucht die Seite einer online Gebrauchtwagenbörse auf, wo man übertragene Wägen günstig kaufen kann. Die wichtigste Frage bei der Suche nach einem neuen oder gebrauchten KFZ ist natürlich, welches Budget dafür zur Verfügung steht. Leider haben nur die wenigsten Menschen genügend Geld am Sparkonto, um das Traumfahrzeug auszubezahlen. Oft muss der Wagen ganz oder teilweise über einen Kredit finanziert werden. Bei Neuwägen und jungen Gebrauchtfahrzeugen stehen mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

Leasing oder Kredit?

Die meisten Autohändler bieten für hochwertige Fahrzeuge Leasing als Finanzierungsmodell an. Aber was bedeutet es eigentlich, ein Fahrzeug zu leasen? Ähnlich wie bei einer Wohnung wird in diesem Fall das Auto gemietet. Der Wagen bleibt im Besitz der Leasingfirma, dieses Unternehmen ist auch in den Wagenpapieren als Eigentümer vermerkt. Als Leasingnehmer zahlt man monatliche Raten, die in der Regel über die gesamte Vertragslaufzeit hindurch gleich bleiben.

Meistens ist eine Anzahlung als Sicherheit vorgesehen, die jedoch deutlich niedriger ist als der Kaufpreis. Allerdings muss man als Leasingnehmer die Auflagen des Leasingunternehmens einhalten. Dazu gehört zum Beispiel eine limitierte jährliche Kilometerleistung. Ist man viel unterwegs und nutzt das Auto auch für lange Fahrten in den Urlaub, kann es diesbezüglich zu Problemen kommen. Außerdem ist für Leasingfahrzeuge zwingend eine Vollkaskoversicherung vorgesehen. Die Wahl des Versicherers obliegt der Leasingfirma. Nach Ablauf der Vertragsdauer kann man das Fahrzeug zurückgeben oder kaufen. Bei einem Kredit tritt man dem Autoverkäufer gegenüber wie ein Barzahler auf. Man kann sich selbst aussuchen, von welchem Unternehmen man Geld leiht. Da es heute zahlreiche Banken auf dem Markt sind und sich die Zinsen auf historisch niedrigem Niveau befinden, sollte man sich Zeit für die Suche nach dem passenden Finanzierungsmodell nehmen. Auch bei Krediten leistet das Internet sehr gute Dienste.

Plattformen, die sich auf Kreditvergleiche spezialisiert haben, arbeiten unabhängig von einzelnen Geldinstituten. Hier gibt man einfach an, wie viel Geld man leihen möchte und über welchen Zeitraum man die Raten zurückzahlt. Als Verwendungszweck ist bei den meisten Rechnern die Auswahl „Autokauf“ möglich. Vergleicht man in der Ergebnisliste die verschiedenen Angebote, sollte man sich immer auf den effektiven Zinssatz konzentrieren. Nur dieser Wert enthält nämlich sämtliche Nebenkosten. Außer den Zinsen und der Rückzahlung der aufgenommenen Summe muss man nämlich auch mit Spesen für Bearbeitung und Kontoführung rechnen. Ist man bei Krediten generell skeptisch, entscheidet man sich am besten für eine Option mit einer Zinsobergrenze.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.