Schnellkredit – wichtige Tipps

Leider kommt es immer wieder zu  Situationen, wo man von einem Tag zum anderen in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Sei es durch einen plötzlichen Jobverlust oder durch unvorhergesehene Ausgaben, schnell passiert es, dass das Konto leer ist und man nicht weiß, wie es weitergeht. Gerade in schwierigen finanziellen Zeiten ist es sehr wichtig, sich über alle Optionen genau zu informieren.

Kann man sich kein Geld von Verwandten ausleihen, muss man sich einen Kredit aufnehmen. Heute ist die Suche nach einem passenden Kredit so einfach wie noch nie zuvor. Seitdem das Internet Einzug in viele Haushalte gezogen hat, muss man nicht mehr jedes Bankinstitut einzeln aufsuchen. Es reicht völlig aus, sich zu Hause vor den Laptop oder PC zu setzen und sich ausreichend Zeit zu nehmen. Im Internet findet man zahlreiche Plattformen, die Kredit vergleichen. Mittels einer übersichtlichen Suchmaske kann man sich nur jene Angebote anzeigen lassen, die genau den persönlichen Bedürfnissen entsprechen. Dazu gibt man den gewünschten Betrag ein, wählt die Laufzeit aus und gibt den Verwendungszweck an.

Benötigt man Geld für persönliche Ausgaben oder zur Abdeckung des Kontos, wählt man einen Privatkredit. Seit einigen Jahren gibt es eine spezielle Kreditvariante, die für besonders dringende Fälle am besten geeignet ist. Beim Schnellkredit erfolgt die Abwicklung wie der Name schon sagt besonders rasch. Erhält man von der Bank eine Kreditzusage, ist das Geld nach 24 Stunden auf Ihrem Konto.

Besonderheiten des Schnellkredits

Wenn es so schnell geht, von einer Bank Geld zu bekommen, fragen sich viele, warum es in Zukunft nicht nur noch Schnellkredite gibt. Klar ist diese Form für Kunden in finanziellen Nöten sehr praktisch, da man innerhalb weniger Stunden über das Geld verfügen kann. Wer ohnehin mit dem Einkommen kaum Auslangen findet, sollte jedoch vor Unterzeichnung des Vertrags genau prüfen, ob man sich die Rückzahlung leisten kann. Beim Sofortkredit handelt es sich um einen ganz normalen Ratenkredit.

Meistens werden Schnellkredite auch ohne die Bekanntgabe eines Verwendungszwecks vergeben. Die Auszahlungssumme variiert, ebenso wie die Laufzeit. Für die Vergabe eines Schnellkredits sind wenige bürokratische Hürden zu überwinden. Die Antragsstellung erfolgt online. Die meisten Geldinstitute, die Schnellkredite vergeben, sind Direktbanken. Diese Unternehmen erhalten kein teures Filialnetz, alle Transaktionen werden über das Internet abgewickelt. Aus diesem Grund können Direktbanken ihren Kunden auch oft günstigere Konditionen bieten als traditionelle Geldinstitute. Obwohl es sich beim Sofortkredit um eine Sonderform handelt, sind die Zinsen oft genauso niedrig wie jene eines normalen Kredits bei einer Traditionsbank. Der Nachteil der Beantragung über das Internet ist der geringe Support der Bankmitarbeiter. In der Regel muss man sich die Vertragsbedingungen selbst durchlesen. Ist man mit dem Bankjargon wenig vertraut, kann es natürlich zu Unklarheiten kommen.

Wichtig ist, den Kreditvertrag nicht zu unterzeichnen, bevor nicht alles geklärt ist. Schließlich bindet man sich mit seiner Unterschrift auf Jahre an eine bestimmte Bank. Es ist oft schwierig, aus bestehenden Kreditverträgen vorzeitig auszusteigen. Schnellkredite können auch ohne Schufa Auskunft beantragt werden. Man kann auch ausdrücklich verlangen, dass die Summe nicht in einem Schufa Eintrag aufscheint. Die meisten Kredite ohne Schufa werden jedoch höher verzinst. Besonders schnell kann man sich Geld von einer Bank ausborgen, wenn man gemeinsam mit einer zweiten Person um einen Kredit ansucht. Dann minimiert sich nämlich für die Bank automatisch das Risiko.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.