Auf der Suche nach der passenden Rechtsschutzversicherung online vergleichen

Eine Rechtsschutzversicherung zählt neben einer privaten Haftpflicht- und einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Versicherungen, die ein jeder abgeschlossen haben sollte. Denn schnell kann es geschehen, dass einem Unrecht geschieht oder man selbst, wenn auch vielleicht auch unabsichtlich, in einen Rechtsstreit verwickelt wird.

Die Kosten für einen Rechtsanwalt und auch für ein Gerichtsverfahren sind nicht gering, schnell kommen da ein paar Hunderter und manchmal auch ein paar Tausender zusammen.

Doch was ist beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung zu beachten? Hier kommen ein paar Tipps.

Was deckt eine Rechtschutzversicherung ab?

Fast alle großen Versicherungsanbieter in Deutschland haben Rechtsschutzversicherungen in ihrem Programm. Grundsätzlich werden durch sie die Kosten für einen frei wählbaren Anwalt abgedeckt, sämtliche anfallenden Gerichtskosten, Zeugengelder sowie die Kosten des Gegners, sofern der Versicherungsnehmer diese zu tragen hat. In den meisten Fällen werden auch Strafkautionen – in der Regel bis 50.000 Euro – übernommen. Nicht versichert sind Bußgelder und Geldstrafen. In einigen Fällen werden Selbstbeteiligungen vereinbart. Generell gilt nach Abschluss einer Rechtschutzversicherung eine Wartezeit. Diese beträgt in der Regel drei Monate. Unwirksam ist diese Wartezeit zumeist allerdings nach Unfällen.

Online vergleichen

Vor Versicherungsabschluss ist es wichtig darauf zu achten, ob die Rechtsschutzversicherung als Privatperson oder für ein selbstständiges Gewerbe abgeschlossen werden soll. Zudem gibt es auch spezielle Rechtsschutzversicherungen, etwa für Vermieter, die eine Vermieter-Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen sollten. Oft lassen sich die Versicherungen aber auch als Gesamtpaket kombinieren. Ein entscheidendes Kriterium für die Wahl der passenden Rechtsschutzversicherung ist in erster Linie natürlich der Preis. Hier lohnt es sich, einen Rechtsschutzversicherung Vergleich online vorzunehmen. Schon nach ein paar Mausklicks lässt sich schnell feststellen, dass es preislich große Unterschiede gibt. Nun kommt es darauf an, genau das Leistungsspektrum zu studieren und zu überlegen, welche Leistungen für den eigenen Bedarf wichtig sind. Eine weitere wichtige Frage etwa für Eltern ist, ob die Kinder durch die Rechtsschutzversicherung mitversichert sind. Ferner spielt auch der eigene Beruf eine wichtige Rolle. So gibt es Anbieter, die sich etwa auf Beamte oder Angestellte im Öffentlichen Dienst spezialisiert haben, und für diese Berufsgruppen besonders gute Konditionen bereit halten. In jedem Fall gilt aber, dass das Kleingedruckte gründlich gelesen und kein Abschluss überhastet getätigt werden sollte.

Bildquellenangabe: Gerd Altmann / pixelio.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.